Darstellendes Spiel

Am Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule wird Darstellendes Spiel als reguläres Unterrichtsfach angeboten. In der Mittelstufe wird es im Rahmen der Inklusion unterrichtet. In der gymnasialen Oberstufe erfüllt Darstellendes Spiel die Belegungsverpflichtung im musisch-künstlerischen Bereich, kann aber auch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Im Darstellenden Spiel wollen wir die Kunstform Theater verstehen, gemeinsam gestalten und erleben, aktiv gestalten und reflektieren. Im Folgenden geben wir Ihnen und Euch einen kleinen Einblick in die Inhalte und das Lebend es Faches an unserer ASS. Wer noch genauer nachschauen möchte sei hier auf unser Curriculum verwiesen.

Die Lehrer und Lehrerinnen (Frau Beck, Herr Busch, Frau Eggers, Herr Frey, Frau Leiste) verstehen sich als Spielleiter und Spielleiterinnen, die Impulse geben, kreatives Handeln fördern und begleiten.

Du bist nicht sicher, ob Du Darstellendes Spiel wählen solltest???

DS ist eine gute Wahl, wenn du …

  • offen bist für neue Begegnungen und neue Erfahrungen
  • dich gern bewegst
  • Spaß hast am Improvisieren und Ausprobieren
  • Freude hast an Theater, Sprache, Texten, Musik, Singen, Rhythmus und Spiel
  • wenn du ein Theaterprojekt mit eigenen Ideen voranbringen möchtest
  • nicht mit dem erstbesten Einfall zufrieden bist
  • Anstrengung nicht nur von anderen erwartest
  • Ausdauer hast bei dem Finden von guten Lösungen
  • wenn du dich an Regeln halten kannst (z.B. ist neutrale dunkle oder schwarze Kleidung Pflicht)
  • wenn du zuverlässig bist bei der Übernahme von Aufgaben (Hausaufgaben, Protokolle, Beschaffung von Requisiten etc.) und der Einhaltung von Terminen (Proben, Theaterbesuche).

DS ist ganzheitlich

Darstellendes Spiel ist ein ganzheitliches Fach, denn zum Spielen gehört die ganze Person mit all ihren Sinnen. Wer sich für dieses Fach entscheidet, der braucht eine Portion Mut, sich auf neuartige Erfahrungen einzulassen, die in fast jeder Unterrichtsstunde auf sie oder ihn zukommen. Das beginnt bei den Aufwärmübungen zu Beginn fast jeder Stunde, dem körperlichen Ausdruckstraining und endet bei dem Vorspielen eigner Ideen und dem Entgegennehmen von Rückmeldungen zur Wirkung der eigenen Arbeit.

DS ist projektorientiert

Darstellendes Spiel arbeitet oft projektartig. Der Prozess des Projekts beginnt bei der Themenfindung und der gemeinsamen Planung. Es wird gemeinsam ausprobiert, experimentiert und reflektiert. Star-Allüren sind unerwünscht; jede(r) Spieler_in ist gleich wichtig.

DS ist Gruppe

Eine funktionierende Gruppe, in der sich jeder gut aufgehoben fühlt durch gegenseitigen Respekt, ist sowohl unbedingte Voraussetzung als auch wichtiges Ziel für die erfolgreiche gemeinsame Arbeit.

DS ist Aufführungen

Abschluss der Arbeit ist immer eine Art von Aufführung oder eine andere Form der Präsentation. Aufführungsserien, deren Erfolg sich an Zuschauerzahlen und Einnahmen misst, sind dabei nicht angestrebt.

DS kostet Zeit

DS ist auch ein zeitaufwändiges Fach, das durch das projektförmige Lernen ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein abverlangt. Wir gehen zusammen ins Theater und arbeiten insbesondere vor Aufführungen auch über den Unterricht hinaus auf Probennachmittagen oder Probenwochenenden.

Bewertung

Das Fach Darstellendes Spiel ist sehr schülerorientiert. Es ist aber alles andere als ein leichtes und entspannendes Fach. Es werden Klausuren und Arbeiten geschrieben, Texte erschlossen sowie bearbeitet und es gibt reguläre Noten für Mitarbeit und Leistungen. Klausuren können ebenso wie in den verwandten Fächern Kunst und Musik praktisch sein oder einen kreativ-praktischen Teil enthalten.

Unterrichtsbeispiele

Liste mit Fotos und kurzen Videosequenzen

Kurzvideosammlung

Aufführungen und Projekte

Share this Page