ASSler kommen hoch hinaus beim Projekt ‚Insekten als Baumeister‘

ASSler kommen hoch hinaus beim Projekt ‚Insekten als Baumeister‘

‚Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen Nienburg 2‘ präsentiert Projektergebnisse besonders begabter Schüler/ 12 ASSler zeigen stolz ihre Forschungsergebnisse Bauten von Blattschneideameisen mit einer Scratchprogrammierung zeigen? Wabenvergleiche verschiedener Bienensorten darstellen? Entwicklungs- und Wohnröhren unterschiedlicher Hautflügler vergleichen? Kein Problem für diese Forscher! Nein, diese jugendlichen Biologen gehören nicht zum Max-Planck-Institut für Biologie, sondern zu vier Schulen aus Nienburg – der Friedrich-Ebert-Schule, der IGS Nienburg, der Grundschule Schünebusch und unserer Albert-Schweitzer-Schule. ‚Insekten als Baumeister‘ lautete das Forschungsprojekt, dem sich ausgewählte Schüler mit besonderen Begabungen in den vergangenen Wochen gewidmet hatten. Und es zeigte sich: Nicht nur Insekten sind Baumeister, sondern auch diese Forscher hier können so einige Sehenswürdigkeiten schaffen. In Augenschein nehmen kann man diese seit dem 14. März auf unserer Schulhomepage und vor Ort an der IGS Nienburg. Am 14.3. war nämlich dort Ausstellungseröffnung der Ergebnisse des ersten gemeinsamen Projekts des ‚Kooperationsverbundes Besondere Begabungen Nienburg 2‘, zu dem sich die vier Schulen zusammengeschlossen haben. Wie berichtet, haben sich die beteiligten Schulen dabei zum Ziel gesetzt, besonders begabte Kinder oder Kinder mit Teilbegabungen möglichst frühzeitig wahrzunehmen, zu fördern, zu fordern sowie sozial zu integrieren. Die Präsentation der Projektergebnisse lockte zahlreiche Besucher an, die ganz begeistert waren von den

Weiterlesen

„Insekten als Baumeister“ – Grundstock für gemeinsame Talentförderung im ‚Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen‘

„Insekten als Baumeister“ – Grundstock für gemeinsame Talentförderung im ‚Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen‘

„Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen Nienburg 2″ führt erstes Projekt mit begabten Kindern aus 3. bis 6. Klassen durch/Präsentation der Projekte ab dem 14. März geplant Ganz besonders bienenfleißig und wuselig wie in einem Ameisenhaufen – so geht es derzeit an gleich vier Schulen in Nienburg und Umgebung zu. Und wer dem nachgeht, stößt schnell nicht nur auf Ameisen und Bienen, auch Seidenraupen und sogar Termiten sind in den Schulen zu entdecken. Die Bauarbeiten, die damit verbunden sind, haben aber mit Sanierungsmaßnahmen rein gar nichts zu tun. Es geht um ‚Insekten als Baumeister‘ – mehr noch aber um den Bau eines ganz besonderen gemeinsamen Grundstocks an den Schulen. Und dieser Grundstock ist das erste gemeinsame Projekt, das der “Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen Nienburg 2“ derzeit durchführt. Beteiligt an diesem Kooperationsverbund sind die Grundschulen Friedrich-Ebert-Schule in Nienburg und die Grundschule Schünebusch in Estorf sowie als weiterführende Schulen die Integrierte Gesamtschule in Nienburg sowie das Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule, ebenfalls in Nienburg. Bei diesem Projekt mit dem Oberthema ‚Insekten als Baumeister‘ beschäftigen sich seit Ende Januar ausgewählte Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 bzw. 5 und 6 mit einem Insekt oder gleich mehreren dieser Gliederfüßer

Weiterlesen

Mit Upcycling und Co. zum Upgrade „Umweltschule“

Mit Upcycling und Co. zum Upgrade „Umweltschule“

Unsere Schule ist wieder Umweltschule/Auszeichnung in Twistringen „für das besondere Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulwelt“ Was steht denn da an der Eingangstür zu unserer Schule? Umweltschule in Europa: Internationale Nachhaltigkeitsschule. Wenige Meter weiter in der Pausenhalle fallen frische Urkunden mit noch längerem Titel ins Auge. Hat unsere ehrwürdige Albert-Schweitzer-Schulejetzt – wenige Jahre vor dem 500. Geburtstag – etwa den Namen gewechselt? Und dann so sperrige bekommen? Wem sich in diesen Tagen diese Fragen beim Betreten der Schule stellen, der sei beruhigt – der Name der Schule hat sich nicht geändert. Aber wenn der neue Titel, mit dem sich unsere Schule schmücken darf, für das Gedächtnis weniger nachhaltig wirken mag – die Bedeutung, auf die er verweist, ist es umso mehr. Und insofern hat sich da auch in unserer Schule doch etwas verändert. Am 18. September nämlich wurde die Albert-Schweitzer-Schule am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium in Twistringen für ihr Engagement ausgezeichnet, das Umweltbewusstsein aller ASSler zu fördern, und zwar, wie der Name verspricht, nachhaltig. In Anwesenheit von gewichtigen Persönlichkeiten, nämlich Umweltstaatssekretär Herr Frank Doods (Minsterium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz), dem Landrat des Kreises Diepholz, Herr Cord Bockhop, dem Bürgermeister von Twistringen, Jens Bley, Herrn Kolley von

Weiterlesen