Rückblick – Tag der offenen Tür 2019

Rückblick – Tag der offenen Tür 2019

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür der ASS/ Entdecker-Konzept, Bilingualer Unterricht, Begabungsförderung, Schulchöre und vieles mehr stark nachgefragt „Wow, darf ich auch einmal das Saxophon ausprobieren?“ „Wann komme ich denn in die Geisterbahn?“ „Kann ich auch Entdecker werden?“ Äußerst wissbegierig und bereits sehr lernfreudig zeigten sich viele Viertklässler diese Woche in der Albert-Schweitzer-Schule. Das Gymnasium, 1525 erstmals urkundlich erwähnt, seit 70 Jahren, also seit 1949, nach Albert Schweitzer benannt, macht sich mit attraktiven Konzepten wie dem Bilingualen Angebot und dem Entdecker-Konzept einen Namen – und öffnete am letzten Mittwoch, dem 03. April, seine Pforten für zukünftige Fünftklässler und ihre Eltern. Anlass war der alljährliche ‚Tag der offenen Tür‘ – und der Besucherandrang sorgte an so manchem Ort für lange Schlangen. Zu Beginn wurden die Eltern von Schulleiter Dr. Ralf Weghöft im Forum des Triftwegsgebäudes willkommen geheißen. Bei der Gelegenheit stellte der Schulleiter gleich die zukünftigen Klassenleitungsteams vor. So konnten die Kinder im vollen Saal bereits einen ersten Blick auf ihre möglichen zukünftigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werfen – und auch gleich die Bläsergruppe der Jahrgänge 5 und 6 oder auch die Belleplates-AG kennenlernen, die das Publikum mit kleinen Stücken unterhielten. Anschließend hatten Eltern wie Kinder

Weiterlesen

Die Albert-Schweitzer-Schule entdecken -Tag der offenen Tür am 11. April!

Die Albert-Schweitzer-Schule entdecken -Tag der offenen Tür am 11. April!

Entdecker-Konzept, Biliguales Angebot, Alberts Geisterbahn, Roboter-AG, Musicaleinlagen und vieles mehr von 16 bis 18:30h am Standort Nordertorstriftweg   + + + Programm als PDF hier herunterladen + + +   Albert-Schweitzer-Schule, erster Tag im kommenden Schuljahr: „Als neue Schüler unserer Schule begrüßen wir im Namen Albert Schweitzers auch Ferdinand Magellan, Maria Sibylla Merian, Adam Ries, Marie Curie, Gottfried Wilhelm Leibniz und …“ Ja, und wen noch? Was, wenn jetzt der Name Ihres Kindes ertönen würde? Klar, die genannten Entdecker werden nicht in Fleisch und Blut die Hallen der ASS durchstreifen. Aber zukünftige Schülerinnen und Schüler der ASS können sich durchaus in die Tradition dieser berühmten Forscher, Wissenschaftler und Gelehrten stellen.  Wie? Zum Beispiel durch die Entdecker-Konzepte der Albert-Schweitzer-Schule. Wo? Diese Konzepte und vieles mehr kann schon bald nicht auf der Magellan-Straße, sondern am Nordertorstriftweg und der Friedrichstraße entdeckt werden! Am Mittwoch, dem 11. April, öffnet nämlich das Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule in der Zeit von 16.00 bis 18.30 Uhr am Standort Nordertorstriftweg 22 seine Türen. Dann können die Eltern und ihre Kinder der zukünftigen Klassen 5 Einblicke in das schulische Angebot, das pädagogische Konzept und den Unterricht der ASS gewinnen. Zugleich möchte die Schule gerne über die

Weiterlesen

Die Albert-Schweitzer-Schule stellt sich vor!

Die Albert-Schweitzer-Schule stellt sich vor!

Tag der offenen Tür an der ASS am Mi., 11.04. von 16-18:30h am Nordertorstriftweg Wir gewähren einen Einblick in unsere Schule und spezielle Angebote der ASS Entdecker-Konzept, Bilinguale Klasse, Bläsergruppe und Ganztagsangebot:   Die Albert-Schweitzer-Schule entdecken! Lust, Entdecker zu werden? Wo möglich bilingual, also zweisprachig? Eine gymnasiale Schulbildung genießen und nebenbei auch noch Blasinstrumente erlernen? Gefragt sind die derzeitigen Viertklässler! Diese blicken gerade einer wichtigen Entscheidung entgegen: Welche weiterführende Schule ist die richtige für mich? Bei dieser Entscheidung möchte die Albert-Schweitzer-Schule den Kindern und ihren Eltern helfen. Gleich zwei Informationsabende hat die ASS dabei eingerichtet, um möglichst viele Eltern willkommen heißen zu können. Die erste Elterninformation zur Albert-Schweitzer-Schule und zur Schulform Gymnasium findet am Montag, dem 19.02., ab 18:00h im Giebelsaal der Hauptstelle in der Friedrichstraße 2 (Zugang von der Albrechtstraße) statt. Sie richtet sich an Eltern von Grundschulkindern in der Stadt Nienburg. Der zweite Elterninformationsabend gleichen Inhalts wird am Mittwoch, dem 28.02., ebenfalls ab 18.00 Uhr im Giebelsaal der Hauptstelle in der Friedrichstraße 2 (Zugang von der Albrechtstraße) abgehalten. Er ist für Eltern von Grundschulkindern im Landkreis Nienburg gedacht. Bei Terminproblemen steht Eltern selbstverständlich der jeweils andere Termin als Ausweichtermin offen. Die Albert-Schweitzer-Schule möchte

Weiterlesen

Die Erinnerung ist wie das Wasser

Die Erinnerung ist wie das Wasser

Ein kurzer Bericht über die Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz und Krakau

Die Erinnerung ist wie das Wasser: Sie ist lebensnotwendig und sie sucht sich ihre eigenen Wege in neue Räume und zu anderen Menschen. Sie ist immer konkret: Sie hat Gesichter vor Augen, und Orte, Gerüche und Geräusche. Sie hat kein Verfallsdatum und sie ist nicht per Beschluss für bearbeitet oder für beendet zu erklären. Noach Flug, Auschwitz-Überlebender Wir, 54 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt sechs Schulen des Landkreises Nienburg im Alter zwischen fünfzehn und zwanzig Jahren, suchten den Weg zum Gedenken, welcher uns unter der Leitung der beiden Pastoren Jann-Axel Hellwege und Marco Voigt nach Auschwitz und Krakau führte. Eine achttägige Reise, in der uns viel erwartete.

Neben den Besuchen der beiden Lager in Auschwitz standen auch die jüdische Kultur und Geschichte im Vordergrund. Dazu besuchten wir Oswiecim und einen ganzen Tag lang Krakau, das für seine Geschichte und die malerische Altstadt bekannt ist.

In Oswiecim hatten wir die seltene Gelegenheit, mit einem der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers zu reden. Der 92-jährige Wacław Długoborski war als junger Mann am Aufstand in Warschau beteiligt und wurde nach dessen  Niederschlagung nach Auschwitz gebracht. Eindrucksvoll erzählte er, wie er die Zeit damals erlebte und wie er kurz vor Kriegsende fliehen konnte.

Zusammen mit polnischen Jugendlichen aus Oswiecim konnten wir an einem Tag in vier verschiedenen Workshops beginnen, unsere Eindrücke zu verarbeiten. Dazu hatten wir uns im Vorfeld in die Gruppen Foto, Schreiben, kreatives Gestalten und darstellendes Spiel aufgeteilt.

Leitbild des Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule Nienburg

„Ich bin das Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“ Albert Schweitzer  Präambel Wir sind eine lebendige Schule, die sich Albert Schweitzers Idealen verpflichtet: „Ehrfurcht vor dem Leben“, Respekt, Toleranz, Verantwortungsbewusstsein, Integration und sozialer Gerechtigkeit sowie der Förderung der Fähigkeiten jeder Schülerin und jedes Schülers, jeder Lehrerin und jedes Lehrers.   Das Leitbild Die Albert-Schweitzer-Schule ist eine Schulgemeinschaft, die besonderen Wert auf ein vertrauensvolles Miteinander legt. Unsere Kommunikation ist von Respekt, Offenheit, Verlässlichkeit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Wir schaffen die Rahmenbedingungen, die eine solche Kommunikation möglich machen und erfolgreiches Lernen fördern. Wir stimmen unsere Vorhaben mit allen Beteiligten ab. Wir gehen mit Kritik und Konflikten konstruktiv um und sorgen dafür, dass unsere Ver­ein­ba­run­gen verlässlich sind. Wir schätzen die Mitarbeit aller am Schulleben Beteiligter. Wir sind uns bewusst, dass das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer und die Motivation von Schülerinnen und Schülern einander bedingen.   Die Albert-Schweitzer-Schule ist ein Raum für umfassendes Lernen und hohe Allgemeinbildung. Wir legen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler zu problembewussten, kritischen und welt­offenen Menschen zu erziehen, die fähig und motiviert sind, sich auf allen Ebenen für demokra­tische und gerechte Strukturen einzusetzen. Wir wollen das Interesse für andere

Weiterlesen

Weihnachten ganz nah

Weihnachten ganz nah

Die Albert-Schweitzer-Schule feiert ihren alljährlichen Weihnachtsgottesdienst in St. Martin Auch in diesem Jahr fand der Weihnachtsgottesdienst der ASS am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien statt. Trotz des Stresses in der Vorweihnachtszeit nahmen viele Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern die Einladung zum Gottesdienst an und genossen den gemeinsamen Jahresabschluss in St. Martin. Die Andacht unter dem Thema „Weihnachten ganz nah“ wurde liebevoll von einigen Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 6, 11 und 12 unter der Leitung der Religionslehrerin Konstanze Renn und des Referendars Lukas Steinbeck vorbereitet und begeisterte alle Besucher. „Die Vorbereitungen für den Gottesdienst haben uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns darüber, dass er allen Anwesenden gefallen hat.“ sagte Caterina Bittendorf aus dem Vorbereitungsteam. Im Zentrum des Gottesdienstes stand das bekannte Lied „So soll es sein, so kann es bleiben“ von der Gruppe „Ich + Ich“, welches von dem Schulchor gesungen wurde. In einem Rollenspiel setzten sich die Schüler dann damit auseinander, welche Bedeutung dieser Popsong haben kann. Zum einen thematisiert er die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Des Weiteren verdeutlicht das Lied ein besonderes Gefühl von Weihnachten, das sich nicht beschreiben lässt: Jeder hätte dieses Gefühl aber am

Weiterlesen

Die SV wünscht Frohe Weihnachten

Die SV wünscht Frohe Weihnachten

Wir wissen nicht, ob alle Nikolauswünsche in Erfüllung gehen. Mit „Ich hoffe, Du magst Schokolade“ wird es ganz bestimmt klappen, bei „Lieber guter Nikolaus, lösch uns unsere Fünfen aus und mach Einsen draus“ sind wir schon wegen des eigenwilligen Reimschemas nicht so ganz sicher. Andere liebe Wünsche sind klarer. „Du bist meine BFFIUE, ich habe dich total lieb“ wird die beste Freundin für immer und ewig bestimmt genauso sehen und „Ich wollte dir nur mal danke sagen, weil du mir so toll geholfen hast“ liest jeder gern. Ob allerdings der forsche 11jährige mit „Wollen wir knutschen?“ von seiner Angebeteten erhört worden ist, können wir leider nicht überprüfen. Interessiert hätte es uns schon, was die so angeschriebene E. zu ihrem Nikolauszettel wohl gedacht hat und ob sie in der zweiten großen Pause zum geheimen Treffpunkt kam.