„Jeder Tag war etwas Besonderes“

„Jeder Tag war etwas Besonderes“

Polnische Austauschgruppe besucht die Albert-Schweitzer-Schule

Vom 05.09. bis zum 10.09.2016 war eine Austauschgruppe aus dem ostpolnischen Bartoszyche zu Gast bei ihren deutschen Austauschpartnern in Nienburg. 13 Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sowie ihre Lehrkräfte, Marta Sanders und Marc Leseberg, waren bereits im Juni für eine Woche nach Polen gereist und jetzt folgte der Gegenbesuch in Niedersachsen.

Die polnischen Schüler und ihre begleitenden Lehrkräfte wurden bei ihrer Ankunft von Herrn Dr. Ralf Weghöft begrüßt. Nach einem gemeinsamen Frühstück hieß auch Bürgermeister Henning Onkes die Austauschgruppe herzlich willkommen und gemeinsam wurde erst einmal die Stadt Nienburg erkundet. Sprachbarrieren zwischen den jungen Menschen gab es kaum: Einige Gastgeber sprechen von Haus aus Polnisch, viele polnische Schüler können Deutsch sprechen und alle Jugendlichen lernen natürlich Englisch in der Schule: kein Problem, nie ma problemu, no problem!

AG-Angebot und Wahl

Liebe Schülerinnen und Schüler,   bis zum 23.08.2016 habt ihr die Möglichkeit Euch für eine unserer vielen Arbeitsgemeinschaften anzumelden. Zur Auswahl stehen in diesem Jahr: Alberts Kramladen Bläser/Jazz-Rock-Pop-Combo Basketball Chor Chor (Rock-Pop) Spanisch-Konversation DELF Französisch-Konversation Eastbourne-AG Kampfsport Handball Indien Kunstvermittlung Offenes Atelier Jonglier AG Roboter AG Rudern Schach Streicher Tatort Oper Theater-Abo Tanz Taekwondo Chemie AG   Weitere Informationen zu den AG's findet Ihr in der Pausenhalle und im Anmeldeformular.   Viel Spaß

ASSler erleben beim Polenaustausch tolle Gastfreundschaft

ASSler erleben beim Polenaustausch tolle Gastfreundschaft

ASS-Schüler verbringen eine Woche in Bartoszyce/ 13. Austausch zwischen ASS und Lyzeum in Bartoszyce (Bartenstein) beschert unvergessliche Eindrücke   Bereits zum dreizehnten Mal machte sich eine Schülergruppe der ASS Anfang Juni auf den Weg nach Polen. Dort wurden die 14 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und die beiden Lehrkräfte Marta Sanders und Marc Leseberg nach etwa zehnstündiger Reise von der polnischen Gruppe am Bahnhof in Danzig begrüßt. Anschließend fuhr man gemeinsam in eine zentral gelegene Jugendherberge,  wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einem zünftigen polnischen Abendbrot die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen nutzten. Am folgenden Tag besichtigte die Gruppe das Europäische Zentrum der Solidarnosc und informierte sich dort über den Freiheitskampf der polnischen Bevölkerung unter der Führung von Lech Walesa. Anschließend genossen die Jugendlichen den Strandbesuch am nahegelegenen Ostseestrand sowie eine kurze Besichtigung der Altstadt Danzigs. Den Abschluss des ersten Tages bildete dann die vierstündige  Busreise nach Bartoszyce, dem eigentlichen Ort des Austausches. Die Woche in Bartoszyce bestand aus abwechslungsreichen Programmpunkten. So lernten die Jugendlichen das polnische Schulsystem kennen, amüsierten sich beim Erlernen des typisch polnischen Spiels „Ringo“ und verausgabten sich beim Zumba. Zudem standen noch verschiedene Tagesausflüge an, wobei insbesondere die  Besichtigung der polnisch-russischen Grenzanlage, wo

Weiterlesen

ASS bekommt Besuch aus Indien

ASS bekommt Besuch aus Indien

Seit 10 Jahren Partnerschaft von ASS mit St. John's Wohnheim in Indien/Father Suresh und Nandhini Krishnan berichten über Arbeit an sozialem Projekt

 

„Vanakkam – welcome to our school!“ – mit dieser Mischung aus Tamil und Englisch begrüßten Schülerinnen und Schüler der Indien-Ag der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) am letzten Freitag ihre Gäste aus Indien.

Die beiden Gäste – Father John Suresh und Ms Nandhini Krishnan –  bedankten sich für die nette Begrüßung und lobten die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement. Bereits seit mehr als 10 Jahren pflegt die ASS die Partnerschaft zum St. John‘s Wohnheim im Süden Indiens. Schülerinnen und Schüler haben immer wieder Aktionen durchgeführt, um mit den Spendengeldernfür den Lebensunterhalt von 30 Kindern im St. John‘s Wohnheim aufzukommen.

„Auch in diesem Jahr wird es im Mai wieder einen Sozialen Tag an der ASS geben, bei dem Schülerinnen und Schüler arbeiten gehen und ihren Lohn für soziale Projekte spenden. Dabei wird ein Drittel des Geldes dem St. John‘s Wohnheim zu Gute kommen“, freut sich auch Hilde Munk, die die Indien-AG leitet.

Albert-Schweitzer-Schüler suchen Tagesjobs für „Sozialen Tag“

Albert-Schweitzer-Schüler suchen Tagesjobs für „Sozialen Tag“

Am Freitag, den 13. Mai 2016, führt die Albert-Schweitzer-Schule wieder den „Sozialen Tag der ASS“ durch.

Die Aktion wird von der Schülervertretung der Schule organisiert. Die Idee dahinter ist es, dass Schülerinnen und Schüler für einen Tag die Schul­bank gegen einen Arbeitsplatz tauschen. Sie sollen dabei entweder direkt durch ihre Arbeit sozial tätig werden (z. B. Vorlesen im Kindergarten) oder eine beliebige Arbeit ausführen und dann ihren Lohn einem sozialen Projekt spenden. Aus diesem Grund suchen die Schülerinnen und Schüler der ASS noch geeignete Tagesjobs in Nienburg und näherer Umgebung.

Jedes Jahr entscheidet die Schülervertretung der Schule, für welche Projekte das Geld des „sozialen Tages“ verwendet werden soll. In diesem Jahr werden mit dem Erlös folgende drei Projekte unterstützt:

Leben retten macht Schule

Leben retten macht Schule

Typisierungsaktion zur Knochenmarksspende an der ASS

 

Durch die Organisation der Lehrerinnen Frau Heydorn und Frau Lichtenfels war am Dienstag, 15.03.2016, die DKMS in Vertretung durch die Mitarbeiterin Daniela Prante an der Albert-Schweitzer-Schule in Nienburg.

Die Jahrgänge 11 und 12, letztere in Seniorenverkleidung innerhalb ihrer Mottowoche, versammelten sich im Giebelsaal, wurden von Frau Prante ausführlich informiert und hatten die Gelegenheit, einem 21-jährigen Spender aus Rethem zuzuhören. Im Anschluss an diesen Vortrag fand dann die Typisierung statt. „Stäbchen rein – Spender sein“ hieß es dort. Im Gegensatz zu einer Blutabnahme früher genügt heute ein Wangenabstrich mittels eines Wattestäbchens, hierbei halfen zahlreiche Schüler/-.innen der Jahrgänge 9-12 tatkräftig mit.

Nach knapp eineinhalb Stunden hatten sich sage und schreibe 120 Schüler/-innen und zahlreiche Lehrkräfte neu registrieren lassen – ein toller Erfolg für die ASS, besonders aber ein toller Erfolg im Kampf gegen den Blutkrebs!

Aktueller Bericht aus Indien über die Überschwemmungen

Aktueller Bericht aus Indien über die Überschwemmungen

Die Lage in den von den Überschwemmungen betroffenen Gebieten in der Region unserer Partnerschule ist nach wie vor dramatisch.
Viele Leute in der Großstadt Chennai hungern und erste Seuchen sind ausgebrochen. Die medizinische Versorgung ist katastrophal. Es gibt nach wie vor sehr wenig Hilfe für die betroffenen Menschen.
Details dazu kann jeder in dem Bericht direkt aus Indien nachlesen. Eine Übersetzung ins Deutsche findet sich weiter unten.

Ich finde es wichtig, dass dieser Bericht hier öffentlich gemacht wird, da man nach wie vor in unseren Medien sehr wenig Informationen über diese Katastrophe bekommt – und das obwohl unglaublich viele Menschen betroffen und bedroht sind. Chennai hat laut Father Suresh aktuell 6 Millionen Einwohner (Wikipedia sagt 4,3 Millionen nach der Zählung von 2011) – aber es ist ja nicht nur Chennai betroffen sondern die ganze Region – zum Vergleich: Niedersachsen hat laut Wikipedia 7,8 Millionen Einwohner…
Was würden wir erwarten / hoffen, wenn ganz Niedersachsen länger als einen Monat unter Wasser stünde?

Mich macht der Bericht sehr betroffen und nachdenklich.

Ich hoffe, dass wir bald berichten können, dass die Situation sich für die betroffenen Menschen bessert.

Hilde Munk

 

Brief / Bericht aus Indien, von Nandhini Krishnan, vom 14. 12. 2015: