Fünftes Quidditch-Turnier an der Albert-Schweitzer-Schule

07774fd9bd59e76d1385472d73b95d88.jpegSeit 1997 zaubert sich der junge Magier Harry Potter durch mittlerweile acht Romane und und sieben Verfilmungen. Auf Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei, lernt der junge Potter alles, was man braucht, um ein großer Zauberer zu werden. Neben dem Pauken von Zaubersprüchen und dem Erlangen von Zaubergraden steht bei den Internatsschülern aber auch die körperliche Fitness hoch im Kurs. Die beliebteste Sportart bei den jungen Zauberern nennt sich Quidditch. Diese Mannschaftssportart, die mit je sieben fliegenden Besen und vier Bällen gespielt wird, hat seit eingen Jahren auch Einzug bei den Muggels der ASS gehalten.

Am 08.06.2017 fand an der Albert-Schweitzer-Schule das fünfte Quidditch-Turnier für Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs statt. Natürlich mussten die Regeln der komplizierten Sportart für die zauberunkundigen Schülerinnen und Schüler etwas geändert werden. So wurde z.B. der fliegende „goldene Schnatz“ durch einen großen Flummi mit enormer Sprungkraft ersetzt und die Hüter mussten die Torringe mit eigens konstruierten Schlägern bewachen. Auch die fliegenden Besen mussten aus Sicherheitsgründen ersetzt werden. Aber diese Modifikationen taten dem Spielspaß der Schülerinnen und Schüler keinen Abbruch. Organisiert wurde das diesjährige Turnier von den Sportlehrkräften Brit Halle und Sven Zuber sowie dem Sport-Theorie-Kurs des 10. Jahrgangs.

„Gerade Schülerinnen und Schülern, die sich beim Sport und bei Turnieren eher unwohl fühlen, werden durch dieses Spiel viele Ängste genommen. Da alle Schülerinnen und Schüler auf dem gleichen Niveau starten muss niemand befürchten, sich beim Quidditch vor den anderen zu blamieren, erklärt Brit Halle. Die verschiedenen Spielpositionen erforderten jeweils andere körperliche und spielerische Voraussetzungen. So war es den Schülerinnen und Schülern möglich, eine Position einzunehmen, in der sie ihre individuellen Stärken in die Mannschaft einbringen konnten. Beim Turnier erbebte die MTV-Halle unter den Anfeuerungen der Schlachtenbummler und den Rufen der Jäger, Hüter, Treiber und Sucher und die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler waren zufrieden: „Quidditch ist super, denn das Spiel ist eine Mischung aus Handball, American Football, und Völkerball“, bemerkt Pia.

Auch wenn die Spielerinnen und Spieler bei diesem turbulenten Turnier am Boden bleiben mussten, verging der Vormittag wie im Flug. Offizieller Sieger des fünften Quidditch-Turniers an der Albert-Schweitzer-Schule wurde nach einer hervorragenden Vorrude die Klasse 6b, dicht gefolgt von der Klasse 6e.