Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Musikalische Höhepunkte und ein Sonderpreis an der ASS

Musik- und Kulturabend der Albert-Schweitzer-Schule begeistert großes Publikum im Giebelsaal - Sonderpreis vom Lions Club für Chor-Ensemble der ASS

Das ASS-Vokalensemble erhält nachträglich den Sonderpreis der „Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft.“ Fast 150 Jahre ist diese Aussage des Komponisten Richard Wagner alt. Wer dem kürzlich im fast vollbesetzten Giebelsaal der Albert-Schweitzer-Schule dargebotenen Kunst- und Kulturabend beigewohnt hat, der konnte, nein, der musste zu dem Schluss gelangen: Richard Wagner mag lange tot sein, seine Aussage aber ist keineswegs in die Jahre gekommen! Und das lag an den vielen jungen Musiktalenten der ASS, die im Rampenlicht dieses Abends ihre Passion in einer Weise auslebten, dass sie damit den Ton bei den zahlreichen Zuschauern trafen – und sicherlich bei nicht wenigen das Herz berührten.

Das Rezept dafür war eine bunte und gelungene Mischung aus dem vielfältigen Schulleben der ASS. Schon deshalb konnte es nicht einen einzelnen Moderator oder ein Moderatorenpärchen geben – mit Pia Bensch, Lukas Binder, Arne Juschkat, Philine Kolsch, Stella Kastenschmidt, Nico Schröder, Leonie Sudhop und Beke Wagner gab es gleich acht 'Showmaster', die mal charmant oder geistvoll, mal lässig oder gar kokett abwechselnd durch den Abend führten und vom Fünftklässler bis Oberstufenschüler eine ganze Palette musikalisch Begabter ankündigten. Und diese Nachwuchskünstler präsentierten dann ihrerseits eine reizvolle Mixtur aus alt und neu, Ernstem und Heiterem, Klassik und Pop, Piano-Percussion und a-capella, Instrumental und sogar Improvisationstheater. Kostprobe gefällig?

Camil Kieltyka (Klavier) und Arne Juschkat (Schlagzeug) sorgten mit Bossa Nova U.S.A. von Dave für eine beschwingte Stimmung.Da wäre etwa die Bläserklasse Jahrgang 5unter der Leitung von Elisabeth Vogels. Zu hören gab es vier kurze Bläserstücke, von Heho, spann den Wagen an über Old McDonald, einem Schwedischen Frühlingslied bis hin zumHard Rock Blues. Obwohl diese Nachwuchsbläser erst seit wenigen Monaten zusammenspielen, konnte jeder im Saal hören, dass aus anfänglichen Solisten ein richtiges Blasorchester zusammengewachsen ist. Und nicht nur für die Ohren gab es hier etwas: Selbst aus den hinteren Reihen war an den Gesichtern der Bläser nicht nur Aufregung, sondern vor allem eine unglaubliche Spielfreude abzulesen. Eine Begeisterung, die sich auf das Publikum übertrug, das reichlich Applaus spendete. Kaum auf der ASS, schon auf der Showbühne. So kann es gehen, den ein oder anderen musikalisch talentierten Viertklässler an den Grundschulen dürfte so eine Aussicht sicher interessieren.

Doch auch Solisten aus den fünften Klassen glänzten mit Spielfreude. Louise Thiele aus der 5e etwa auf der Violine gab das Finale aus dem Concertino in G-Dur von Grazyna Bacewicz. Ihre gekonnte Darbietung fand bei den Zuhörern große Anerkennung. Das nächste Stück markierte einen deutlichen stilistischen Kontrast – und musste nicht einmal angekündigt werden. Als die ersten Klänge am Klavier ertönten, wurde Aaron de Lozenzos Klavierspiel May the force be with you aus >Star Wars< von eingefleischten Fans des Genres sofort erkannt, aber selbst bei Star-Wars-Muffeln sorgte der Sechstklässler, der seit dem sechsten Lebensjahr Klavier spielt, durch seine konzentrierte Interpretation des Filmthemas für Aha-Momente.

Die Bläserklasse 5 unter der Leitung von Elisabeth Vogels genoß den Auftritt vor dem großen Publikum sehr - das Vergnügen war gegenseitig.,Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!' Dieser Spruch hätte als Leitmotiv für den Auftritt von Emely Bitmead (Gesang) und Pia Bensch (Ukulele) aus dem 12. Jahrgang wunderbar gepasst. Pia nämlich spielte erst seit 2 Monaten Ukulele, und schon wagten sich Pia und Emely in gefährliches Wasser, nämlich Vance Joys Riptide.

Weder Emely noch Pia gingen dabei auch nur annähernd baden. Durch ihre gefühlvolle, stimmlich nuancierte Interpretation begeisterte Emely das Publikum, und Pia und Ukulele schienen einfach zusammenzugehören, so sehr, dass ein winziger 'Verspieler' Pias durch deren Bühnenpräsenz locker überspielt und der Auftritt sozusagen in das sichere Fahrwasser aufbrandenden Applauses geführt wurde. Souverän! Zu den Glanzlichtern des Abends gehören sicherlich auch Arne Juschkat (Jahrgang 12) am Schlagzeug  und Camil Kieltyka am Klavier. Ihr Bossa Nova U.S.A. von Dave war von großer künstlerischer Qualität, ihr Bühnenauftritt richtiggehend beschwingend.

Einen ganz besonders schönen Moment gab es beim Auftritt des Vokal-Ensembles der ASS, bestehend aus  Melissa Hotze (Sopran, Jg. 11) , Jonas Consentino (Tenor/Bariton, Jg. 11), Melissa Griffel (Sopran/Mezzo, Jg.12), Lukas Reinke (Tenor, 10. Kl.), Tamino Kloth (Bass, Jg. 12) und Beke Wagner (Alt, Jg.12.) unter der Leitung von Antje Falldorf-Podehl. Dieses Chor-Ensemble hatte im März am Chorwettbewerb 'Sing mit!' in Bruchhausen-Vilsen teilgenommen und mit zwei klassischen Chorsätzen von Monteverdi und Brahms sowie einem Emely Bitmead (Gesang) und Pia Bensch (Ukulele) begeisterten das Publikum mit Riptide von Vance Joy.Poparrangement von "Get Lucky" (Daft Punk) einen tollen Auftritt hingelegt. Aus formalen Gründen hatten sie laut Jury jedoch nicht mit in die Wertung einbezogen werden können. Um die hohe künstlerische Leistung des Ensembles dennoch zu würdigen, überreichte Herr Rode vom Lions Club der Grafschaft Hoyadem Vokal-Ensemble der Albert-Schweitzer-Schule, Nienburg  den'Sonderpreis der Jury' beim Chorwettbewerb>Sing mit!< 2016. In seiner Ansprache hob Herr Rode noch einmal ausdrücklich und sehr kenntnisreich die sehr anspruchsvolle Werkauswahl hervor sowie auch die gesangliche und im Vortrag überzeugende Leistung der solistisch besetzten Stimmen.Wie gut diesen jungen Sängerinnen und Sängern die Würdigung ihrer beachtlichen Leistung tat, konnte man unschwer bis in die letzte Reihe sehen. Mit einem Riesenapplaus wurde dann ihr Auftritt an diesem Abend – sie gaben 'Get lucky' von Daft Punk, feat. Pharell Williams, und a-capella 'Onair – und ihre Leistung bei Sing mit! bedacht. Der Applaus galt aber auch Herrn Rode vom Lions Club für dieses schöne Zeichen an die jungen Nachwuchskünstler.

Als der Chor der ASS (Jahrgänge 8 bis 12)  unter der Leitung von Antje Falldorf-Podehl, begleitet am Klavier von Thomas Boettger und dem Solo-Part von Jennifer Burau, mit Solid Ground von Marit Larsen den Schlusspunkt unter den Abend setzten, hatten viele Zuschauer trotz der Wärme im vollen Giebelsaal eine Gänsehaut. Musik ist also wirklich die 'Sprache der Leidenschaft' – eine Leidenschaft, die auch im nächsten Jahr am Musik- und Kulturabend der ASS gerne wiederholt werden kann!                                    

Vh

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-8786-0
Telefax: 05021-8776-1

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine