Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Farbe, Form und Fantasie für Krankenhausflure

Eröffnung der 16. Ausstellung  "Kunst im Krankenhaus" am Donnerstag, 26.05. / Ausstellung in Kooperation von ASS, Stadtelternrat und Krankenhaus Nienburg

 

fa8fd10a1a67b04611ac7cd9675f3966.JPGLeinwand statt Rauhfaser? Oberflächen bunt bemalt statt weiß getüncht? Form folgt Fantasie statt Form folgt Funktion? Ab Donnerstag, dem 26.05.2016, bricht das Krankenhaus Nienburg wieder mit gängigen Erwartungen. Dann nämlich wird zum nicht weniger als sechzehnten Mal eine Ausstellung der Reihe 'Kunst im Krankenhaus' eröffnet, in der Nachwuchskünstler in den Fluren des Krankenhauses Nienburg eine bunte Palette ihrer Werke zeigen. Seit fast acht Jahren nämlich stellt das Krankenhaus Nienburg in Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule in wechselnden Ausstellungen Bilder aus, die im Kunstunterricht regionaler Schulen entstanden sind. Für die 16. Ausstellung >Kunst im Krankenhaus< wurde die Kooperation sogar noch erweitert: Neben dem Krankenhaus und der Albert-Schweitzer-Schule zeichnet diesmal auch der Stadtelternrat Nienburg verantwortlich für die erfolgreiche Ausstellungsreihe. Und so haben die halbjährlich wechselnden Ausstellungen, deren Bilder die öffentlich zugänglichen Bereiche der Klinik schmücken, seit ihrer Einführung bereits mehrere tausend Besucher angelockt. Mit der 16. Ausstellungseröffnung sind wieder mehrere hundert Exponate von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule sowie der Grundschulen Estorf, Marklohe, Rodewald und Steimbke Besuchern und Kunstinteressierten innerhalb der Besuchszeiten des Hospitals zugänglich.

Die Eröffnung der Kunstausstellung erfolgt am Donnerstag, dem 26.05.2016, um 17:30h im Foyer des Krankenhauses durch Frau Insa Höltke, Schulleiterin der Grundschule Marklohe.  Alle Interessierten seien hiermit herzlich eingeladen.

Zeugen gesucht, Beweisbilder vorhanden!

Ausstellungseröffnung ‚Kunst im Gericht‘ am Mittwoch, 24.2.2016, im Gerichtszentrum Nienburg/ Zahlreiche Bilder aus dem Kunstunterricht von ASS und MDG

An ASS und MDG wird Kunst gelebt! Ab 24.2. sind die Schülerkunstwerke im Gerichtszentrum zu bestaunen.Ein Wiederholungstäter und zahlreiche Zeugen, die schönsten Beweisbilder und doch keine Anklage? Diesen wahrlich kuriosen Fall 'verhandelt' das Gerichtszentrum Nienburg ab der kommenden Woche. Die große Hoffnung, statt mit einem harten Urteil sogar mit Lob und Anerkennung davonzukommen, kann sich dabei ein Serientäter im Gerichtszentrum nur machen, wenn er den Namen der Ausstellung 'Kunst im Gericht' trägt. Ab Mittwoch, dem 24. Februar, öffnet sich nämlich das Nienburger Gerichtszentrum zum wiederholten Male dieser Kunstausstellung. Über 150 Exponate zu verschiedensten Themen und in großer stilistischer Breite schmücken dann ehedem eher nüchterne Gerichtswände. Die Bilder, im Kunstunterricht der Albert-Schweitzer-Schule und des Marion-Dönhoff-Gymnasiums entstanden, markieren in eindrucksvoller Weise die nun bereits seit fünf Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen dem Gerichtszentrum Nienburg und den beiden Nienburger Gymnasien.

Die Eröffnung der Kunstausstellung erfolgt amMittwoch, dem 24.02.2016, um 17:30 Uhr imSitzungssaal desNienburger Gerichtszentrums, Berliner Ring 98. Die Vernissage wird offiziell ihrer Bestimmung übergeben durch Bernd Bargemann, dem Direktor des Gerichtszentrums. Für musikalische Begleitung sorgt die Bläsergruppe der Klassen 6 bis 8 der ASS unter der Leitung von Frau Elisabeth Vogels.

'Zeugen' für dieses sehenswerte Ereignis werden dringend gesucht und ins Gerichtszentrum geladen!     

Thomas Volkhausen

„Entdecken Sie, was alles Tolles möglich ist an unseren Schulen!“

15. Ausstellung Kunst im Krankenhaus am Mittwoch eröffnet/ Rund 330 Bilder der  Albert-Schweitzer-Schule und der Realschule Nienburg, Oberschule Steimbke und Rahn Schule ernten viel Lob

Freuten sich über eine gelungene Eröffnung der Kunstausstellung (v.l.n.r.): Marco Winter (Geschäftsführer der Klinik), Kunstlehrerin Franziska Frey (ASS), Tamara Ritter (Vorsitzende Stadtelternrat), Schülerin Melissa Harker (ASS), Gudrun Gronewold (stellv. Schulleiterin ASS) und Kunstpädagoge Matthias Tofaute (ASS)

„Es ist toll, was Sie mit Kindern im Kunstunterricht umsetzen!“ „Ihr könnt stolz auf euch sein!“ Applaus brandete auf, als die Vorsitzende des Stadtelternrates, Tamara Ritter, mit diesen Worten die anwesenden Kunstpädagogen und die Schülerinnen und Schüler lobte.  Ort ihrer Rede war jedoch nicht die Aula einer Schule, in der Lob für die Leistungen von Schülern und Lehrern eher zu erwarten  wäre. Ort der Lobrede war vielmehr eine Räumlichkeit, an der lauter Applaus leider eher selten zur Geräuschkulisse zählt: Das Krankenhaus. Am Mittwoch, dem 25. November, wurde nämlich um 17:30 Uhr die nicht weniger als fünfzehnte Ausstellung >Kunst im Krankenhaus< im Foyer des Krankenhauses Nienburg eröffnet.

Marco Martin, Geschäftsführer der Klinik, und Tamara Ritter hoben auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Eröffnungsreden die Bedeutung der rund 330 Kunstwerke von 250 Schülern in den Räumen der Klinik hervor. Herr Martin schlug dabei eine Brücke von dieser Kunst im Krankenhaus zu der Wichtigkeit von Kunst für medizinische Zwecke. So setze seine Klinik Kunsttherapie gezielt in der Schmerztherapie, bei der Folgebehandlung von Schlaganfällen und in der Geriatrie ein, etwa, um die Motorik der Hände zu fördern. Therapeutische Wirkung schrieb er aber gerade auch den Kunstwerken der Schüler zu: Sie setzten Farbtupfer in den Klinikgängen und trügen dazu bei, dass die Patienten sich aus allzu großer Selbstbeschäftigung und einem oft tristen Krankenhausalltag befreien könnten.

Weiterlesen: „Entdecken Sie, was alles Tolles möglich ist an unseren Schulen!“

Schüler zaubern mit Kunstwerken Farbe ins Novembergrau

Eröffnung der 15. Ausstellung "Kunst im Krankenhaus" am Mittwoch, 25.11.2015

 

2aac57815365f08d49c3e3c41546bfe7.JPGDraußen kahle Äste, triste Tage und meist trübe Stimmung, drinnen dagegen leuchtende Farben, belebende Ansichten und oft aufmunternde Akzente. Und das ausgerechnet im Krankenhaus? Wer sich in Nienburg ein wenig auskennt, den wird der Ort dieser Lichtblicke nicht unbedingt überraschen. Denn seit über sieben Jahren stellt das Krankenhaus Nienburg in Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule in wechselnden Ausstellungen Bilder aus, die im Kunstunterricht regionaler Schulen entstanden sind. Und so haben die halbjährlich wechselnden Ausstellungen, deren Bilder die öffentlich zugänglichen Bereiche der Klinik schmücken, seit ihrer Einführung bereits mehrere tausend Besucher angelockt.

 Nun wird zum nicht weniger als fünfzehnten Mal eine Ausstellung der Reihe 'Kunst im Krankenhaus' eröffnet, in der Nachwuchskünstler in den Fluren des Krankenhauses Nienburg eine bunte Palette ihrer Werke zeigen. Ab Mittwoch, dem 25.11.2015, sind bis April/Mai 2016 mehrere hundert Exponate von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule, der Realschule Nienburg, der Rahn Schule (FOS Gestaltung) und der Oberschule Steimbke Besuchern und Kunstinteressierten innerhalb der Besuchszeiten des Hospitals zugänglich.

Die Eröffnung der Kunstausstellung erfolgt am Mittwoch, dem 25.11.2015, um 17:30h im Foyer des Krankenhauses durch Tamara Ritter, Vorsitzende des Stadtelternrates. Alle Interessierten seien hiermit herzlich eingeladen.

zeit.wege.bilder lockt ins Museum Nienburg

Abschlussausstellung zeit.wege.bilder des Leistungskurses Kunst  der Albert-Schweitzer-Schule vor zahlreichen Besuchern im Quaet-Faslem-Haus eröffnet/ Bürgermeister Henning Onkes lobt hohe künstlerische Begabung der Abiturienten  
Bürgermeister Onkes lobte die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Kunst der ASS unter der Leitung von Matthias Tofaute  für die hohe Qualität der Bilder. Die Kunstausstellung markiere eine „Nun führen eure Wege anderswo hin“, bemerkte Bürgermeister Onkes in Anspielung auf den Titel der Abschlussausstellung zeit.wege.bilder, die er soeben eröffnet hatte. Angesprochen waren hiermit die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Kunst der ASS, Abiturjahrgang 2015. Deren Abschlussausstellung zeit.wege.bilder ist nämlich vom 3. Juni bis 5. Juli im Quaet-Faslem-Haus des Museums Nienburg zu besichtigen.
Von Abschiedsstimmung konnte an diesem Eröffnungsabend des 3. Juni aber kaum die Rede sein. Und das lag an den 42 Exponaten, Kostprobe dessen, was die Schülerinnen und Schüler in den zwei Jahren der Oberstufe zu landesweit vorgegebenen thematischen Schwerpunkten entworfen hatten. 'Zeit im Bild', 'Wort-Bild-Kombinationen' oder 'Plakate im Spannungsfeld zwischen Kunstwerk und Massenmedium' hießen diese Schwerpunkte, die auf manchen womöglich sperrig und schier unzugänglich wirken mögen. Die jungen Künstlerinnen und Künstler nutzten sie hingegen, um ihre ganz eigenen Wege für den künstlerischen Ausdruck zu begehen. Und dies sehr zu Freude der zahlreichen Besucher, die ihrerseits den Weg in die Ausstellung gefunden hatten. Sehr zum Wohlgefallen auch von Museumsdirektorin Dr. Kristina Nowak-Klimscha und Bürgermeister Henning Onkes, die die Ausstellung mit feierlichen Worten eröffneten.

Weiterlesen: zeit.wege.bilder lockt ins Museum Nienburg

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine