Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

J’espère te revoir bientôt. - Ich hoffe sehr, dass ich Dich bald einmal wiedersehe.

15 Jahre deutsch-französischer Austausch an der ASS: Schülergruppe der ASS genießt bei Gegenbesuch tolle Gastfreundschaft in Yvetot, Normandie

Ein Höhepunkt des Austausches: Ausflug nach Paris Voller unvergesslicher Eindrücke und mit etwas Wehmut sind 25 Schülerinnen und Schüler der ASS von ihrer 10-tägigen Reise nach Yvetot in der Normandie zurückgekehrt. Begleitet von den Französischlehrerinnen Kerstin Blunk und Antje Falldorf-Podehl, verbrachten sie dort vom 20. bis 29. März im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen der Albert-Schweitzer-Schule und der französischen Partnerschule „Lycée Raymond Queneau“ eine aufregende Zeit. Und da diese Schulpartnerschaft seit nunmehr eineinhalb Jahrzehnten besteht, konnten sie vor Ort gleich auch das 15-jährige Jubiläum dieser deutsch-französischen ‘Fernbeziehung’ feiern, bei der die so verschiedenen Partner gleichwohl auf einer Wellenlänge sind. Dazu trägt natürlich bei, was es alles so im Land zu entdecken gibt.

Auf dem dichtgedrängten Programm fanden sich Ausflüge an die nahegelegene Küste, so in das Hafenstädtchen Honfleur, zugleich malerische Künstlerkolonie. Nicht zu vergessen Rouen, die geschichtsträchtig mit dem Schicksal von Jeanne d’Arc verbundenen Departementhauptstadt, mit ihrer durch die Abbildungen Claude Monets weltberühmten Kathedrale und einer beeindruckenden und lebendigen Altstadt. Sicherlich ein Höhepunkt für die 15-17-jährigen Nienburger war schließlich der Besuch der rund 2 Autostunden entfernten Hauptstadt Paris bei schönster Frühjahrssonne.

Weiterlesen: J’espère te revoir bientôt. - Ich hoffe sehr, dass ich Dich bald einmal wiedersehe.

Geniale Menschen getroffen

ASS Nienburg und Lycée Raymond Queneau sind Partner seit 15 Jahren – „Abschied“ von Initiatorin Regina Carrique

Die Schülerinnen und Schüler vom Lycée Raymond Queneau in Yvetot und vom Nienburger Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule haben tolle Tage in Norddeutschland miteinander verbracht und freuen sich schon auf das nächste Treffen in vier Monaten in der französischen Normandie. (FOTO: BROSCH)

Sie haben das Schloss in Celle besucht, die Gedenkstätte in Bergen-Belsen besichtigt, Ausflüge nach Hamburg und Hannover unternommen, Nienburg erkundet und dabei die Eisbahn auf dem „Adventszauber“ am Kirchplatz erobert – und natürlich haben die französischen Austauschschülerinnen und -schüler des Lycée Raymond Queneau in Yvetot ebenso in den Unterricht an der Albert-Schweitzer-Schule hineingeschnuppert. Nicht zu vergessen: Sie haben die Hürde übersprungen, allein in einer Gastfamilie zu leben.
Am heutigen Mittwoch (30.11.2016) wird sich die Gruppe jedoch wieder verabschieden und nach zehn Tagen die Heimfahrt im Bus in die Normandie antreten. Es sind Freundschaften entstanden, sodass die eine oder andere Träne fließen wird. „Die Reise hat mir erlaubt, wunderschöne Städte zu entdecken, geniale Menschen zu treffen und mein Deutsch zu verbessern“, fasst Mathilde an dieser Stelle stellvertretend die gewonnenen Eindrücke zusammen; weitere Schüler-Stimmen gibt es unten auf dieser Seite.

Weiterlesen: Geniale Menschen getroffen

C'est génial! und À la bonne heure! für Französischschüler der ASS

13 Schülerinnen und Schüler der ASS erhalten DELF-Zeugnisse der Niveaus A1, A2 und B1

 

1ed3d7e515f98ee322030548461d5536.JPGVerdienter Lohn für fleißiges Lernen, und das meist mit Bestnote! 13 Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule halten nun ihre vorläufigen DELF-Zeugnisse in den Händen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Prüfungsdurchganges, der am Ende des letzten Schuljahres stattfand, können sich zu recht über die Auszeichnung freuen und stolz auf ihre hervorragenden Ergebnisse sein. Der Grund: Alle haben bestanden, die meisten sogar im sehr guten Bereich mit über 90% der Gesamtpunktzahl!

Weiterlesen: C'est génial! und À la bonne heure! für Französischschüler der ASS

Französisch an der ASS: Lautes 'oui' für Land und Laute

23 Schülerinnen und Schüler der ASS erhalten DELF-Zeugnisse der Niveaus A1 und A2

84abe18cf0ec97b6d89b6eb997552ba7.JPGWas lange währt, wird endlich gut: 23 Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule halten nun ihre vorläufigen DELF-Zeugnisse in den Händen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Prüfungsdurchganges, der am Ende des letzten Schuljahres stattgefand, sind hoch erfreut und mit Recht stolz auf die guten Ergebnisse. Der Grund: Alle haben bestanden, die meisten sogar mit über 70% der Gesamtpunktzahl.

Um diese guten Ergebnisse zu erreichen, mussten sich die Schülerinnen und Schüler im Hör- und Leseverstehen, einer schriftlichen Textproduktion und in einer mündlichen Gesprächssituation prüfen lassen. Die Prüfung fand wie in den Vorjahren in den Räumen der Volkshochschule Nienburg statt, die wieder für einen reibungslosen Verlauf und eine angenehme Prüfungsatmosphäre sorgte. Die Prüfungsgebühr wurde zum Teil vom Förderverein der ASS finanziert, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme zu motivieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ASS meldeten sich, je nach Alterstufe und Leistungsvermögen, für unterschiedliche Niveaus. Die französische Dozentin Frau Salique-Schlachter unterrichtete die Schülerinnen und Schüler einmal pro Woche in einer zweistündigen Arbeitsgemeinschaft aus dem AG-Angebot der ASS, um sie auf die Prüfung der elementaren Sprachverwendung (A1 bzw. A2) vorzubereiten. Dieser Unterricht wurde außerhalb des eigentlichen Stundenplans erteilt. Umso erfreulicher ist die große Resonanz, auf die das Angebot immer wieder stößt.

Das Diplom wird in mehr als 125 Ländern anerkannt und wirkt sich positiv auf die französischen Leistungen sowie die spätere Berufswahl aus. Die Absolventen werden darüber hinaus auch sehr motiviert, das Nachbarland Frankreich und seine Einwohner noch besser kennenzulernen. Viele Schülerinnen und Schüler haben im selben Schuljahr am Frankreich-Austausch der Albert-Schweitzer-Schule teilgenommen bzw. ihr Interesse bekundet, im nächsten Jahr dabei zu sein.

Die Fachobfrau Französisch der ASS, Frau Kerstin Blunk, überreichte das vorläufige DELF-Zeugnis im Niveau A1 an Caterina Bittendorf, Luise Borowski, Erik Bülow, Lea Bultmann, Alicia Engels, Jule Haag, Colin Merling, Alicia Schmied, Luca Marie Strutz und Paloma Wichmann. Die Zeugnisse im Niveau A2 erhielten: Carl Bittendorf, Nora Bonas, Joanna Busche, Zozan Gürses, Christian Hintze, Mia Lange, Rabea Lichtenberg, Lillith Okonnek, Ine Onkes, Lukas Reinke, Katharina Schnitzler, Sarina Schrader und Dina Volchenko.

Allen Beteiligten vielen Dank für ihre Unterstützung!

Kerstin Blunk

„Bonjour“ und „Salut“ statt „Hallo“ und „Guten Tag“ !

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck kehrte eine Schülergruppe der Albert-Schweitzer-Schule Nienburg aus Yvetot im Departement Seine-Maritime in der Normandie zurück.

1a6227bca02b61ac40f28f8972d99df4.jpgIn Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Kramer und Frau Schulte in den Bäumen traten die 30 Neunt- bis Elftklässler die elfstündige Busfahrt zum Gegenbesuch an, nachdem die französische Gruppe des Lycée Raymond Queneau bereits im Februar zu Gast an der ASS war.

Neun Tage waren die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien untergebracht und lernten so das Alltags- und das Schulleben ihrer Austauschpartner kennen.

Neben einem gemeinsamen Ausflug nach Rouen (siehe Foto) nutzten die Familien vor allem das Wochenende, um mit ihren jugendlichen Gästen an die nahegelegene Küste zu fahren. Seebäder wie Honfleur, Le Havre und Deauville oder auch die Hauptstadt Paris waren lohnenswerte Ziele.

Abgerundet wurde das Programm durch Ausflüge nach Etretat mit seinen berühmten Kreidefelsen und zum Mont St. Michel. Leider blieb das eine Naturphänomen des Tages, eine partielle Sonnenfinsternis, hinter den Wolken verborgen und die extra beschafften Spezialsonnenbrillen kamen nicht zum Einsatz. Das andere Highlight, eine besondere Springtide mit extremem Hoch- und Niedrigwasser zum Frühlingsanfang (Equinox = Tages- und Nachtgleiche) war  sehr wohl vom Burgberg des Mont St. Michel auszumachen, da sich das Wasser zur Ebbe am Mittag kilometerweit von der Küste zurückgezogen hatte.

Zu einem Austausch gehörten natürlich auch zwei Schultage, an denen die deutschen Schülerinnen und Schüler schnell einige Unterschiede ausmachten:

die Unterrichtsstunden dauern 60 Minuten, es gibt weniger Schüler-Lehrer-Interaktion und ein Schultag endet selten vor 16.30 Uhr, häufig sogar erst um 17.30 Uhr. Danach sind noch Hausaufgaben zu erledigen, so dass es verständlich ist, dass den französischen Jugendlichen kaum Zeit für Freizeitaktivitäten unter der Woche bleibt.

Zum Abschluss der Woche hatten alle viel Spaß bei einem Bowlingturnier mit gemischten Teams, bei dem „Spares“ und „Strikes“ frenetisch bejubelt wurden.

„So lange es auf beiden Seiten ein so großes Interesse am Austausch und Neugier auf die Kultur des jeweils anderen Landes gibt, müssen wir uns um den Fortbestand dieses Austausches an der Albert-Schweitzer-Schule keine Sorgen machen.“, so das abschließende Fazit der beiden begleitenden Lehrkräfte.

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-8786-0
Telefax: 05021-8776-1

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine