Geheimnis um Adventskalender öffnet Türchen zum Sieg

3.	Die Klassensieger des Vorlesewettbewerbs an der ASS: Ole Brandt, Thorge Achmus (3. Platz), Mareike Laue, Schulsiegerin Neeltje Lohmeier und Ann-Kathrin Klages (2. Platz) Neeltje Lohmeier (6c) gewinnt diesjährigen Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen an der Albert-Schweitzer-Schule

 

Geheimnisvolle Adventskalender, gespenstische Abenteuer oder aber ein merkwürdig schwadronierendes Schneewittchen zogen Publikum und Jury beim diesjährigen Vorlesewettbewerb an der Albert-Schweitzer-Schule in ihren Bann. In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller 6. Klassen der ASS dem klasseninternen Wettbewerb gestellt, aus dem die ausdrucksvollsten Vorleser hervorgehen sollten.

Diese fünf Gewinner - Thorge Achmus (6a), Mareike Laue (6b), Neeltje Lohmeier (6c), Ann-Kathrin Klages (6d) und Ole Brandt (6e) - boten nun dem aus Fünftklässlern bestehenden Publikum bei ihren Vorträgen einen Lesestoff, wie er unterschiedlicher nicht hätte sein können.

2.	Jurymitglied Maren Naujoks gratuliert Schulsiegerin Neeltje LohmeierThorge Achmus überraschte alle Anwesenden mit Uta Claus' und Rolf Kutscheras Total tote Hose. Gerade die von ihm mit merklichem Vergnügen betonte wörtliche Rede der jugendsprachlichen Version von >Schneewittchen< provozierte Lacher im Publikum. In ihrem Vortrag aus Enid Blytons Hanni und Nanni dagegen unterstrich Mareike Laue unversehene Handlungsverläufe recht geschickt durch den Wechsel der Lautstärke. Ann-Kathrin Klages präsentierte die Spukszene in Thomas Schmids Die wilden Hühner. Es spukt an einigen Stellen so atmosphärisch dicht, dass das junge Publikum beinahe den Atem anhielt. Der Aufforderung Cool bleiben, Hugo! des gleichnamigen Romans von Sabine Zett vermochten weder Publikum noch Vorleser Ole Brandt so einfach nachzukommen. Zu stark lud Oles Gestaltung der wörtlichen Rede Hugos angesichts der Geburt seiner kleinen Schwester zum Mitgefühl ein. Es lag jedoch nicht nur an der jahreszeitlich geschickt gewählten geheimnisvollen Adventsgeschichte, dass Neeltje Lohmeier Publikum und die aus drei Lehrkräften bestehende Jury am stärksten für ihre Vortragskunst einnehmen konnte. Mit Cornelia Funkes Hinter verzauberten Fenstern trug sie die an ungewöhnlichen Einfällen und Wendungen reiche Geschichte um einen nur auf den ersten Blick banalen Adventskalender vor. Dank ihrer klaren und angenehmen Sprechstimme und ihres Gespürs für das richtige Tempo und die angemessene Betonung wörtlicher Rede verlieh sie der Handlung ein wenig von der Lebendigkeit, die auch die ursprünglich enttäuschte Hauptperson Julia zu ihrer Verblüffung hinter den Kalendertürchen entdeckt.

1.	Siegerin des Vorlesewettbewerbs an der ASS: Neeltje Lohmeier (6c)Das Türchen zum Erfolg öffnete Neeltje dann endgültig in der zweiten Runde. In dieser galt es, aus dem den Vorlesern unvertrauten Werk Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren vorzutragen und die hier unvergleichlich größeren Anforderungen an Lesetechnik und Textgestaltung zu bewältigen. Die Jury, die neben Lesetechnik und Textgestaltung auch das Textverständnis bewertete, kürte Neeltje zur diesjährigen Schulsiegerin der Albert-Schweitzer-Schule. Auf die Plätze zwei und drei des Siegertreppchens lasen sich Ann-Kathrin Klages und Thorge Achmus. Neben reichlich Applaus ernteten die Vorleser Auszeichnungen in Urkunden- und Buchform. Neeltje Lohmeier wird die Albert-Schweitzer-Schule nun in wenigen Wochen beim Regionalausscheid gegen die besten der Besten der anderen Schulen  vertreten. Ob sie auch dort das Tor zum Sieg öffnen wird, bleibt abzuwarten. Auf ihren lebendigen Vortrag dürfen wir uns aber schon jetzt freuen!

Thomas Volkhausen