Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Ich gehe zur ASS, weil wir bis zur zehnten Klasse zusammen in einer Klassengemeinschaft bleiben.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS hilfsbereite Lehrer hat.

Ich gehe zur ASS, weil es ein gutes AG-Angebot gibt.

Ich gehe zur ASS, weil die Menschen an der ASS sozial sind.

Ich gehe zur ASS, wegen der Ruderriege (RRASS).

Ich gehe zur ASS, weil die Jüngeren von den Älteren getrennt sind und sie trotzdem manches zusammen machen.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS Partnerschule von Hannover 96 ist.

Ich gehe zur ASS, weil es Austauschfahrten gibt.

Ich gehe zur ASS, wegen der Partnerschaft mit Indien.

Ich gehe zur ASS, weil nur wenig Unterricht gekürzt wird.

Ich gehe zur ASS, weil man in jedem Profil Abitur machen kann.

.Ich gehe zur ASS, weil die ASS seit 1525 Tradition hat und die erste Albert-Schweitzer-Schule überhaupt ist.

Ich gehe zur ASS, wegen des Tages der offenen Tür.

Ich gehe zur ASS, weil es cool ist, ein ASS zu sein!

Deutsch-polnische Freundschaft an der Albert-Schweitzer-Schule

Polnische Austauschschüler aus Bartoszyce schließen Nienburg und seine ASS ins Herz


Internationaler Besuch an der ASS! Auch in diesem Jahr erboten Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule einer diesmal 17-köpfigen Gruppe polnischer Austauschschüler und ihren begleitenden Lehrpersonen ihre Gastfreundschaft.

Die deutschen und polnischen Schüler hatten einander schon im Juni dieses Jahres während des Aufenthaltes der ASS-Gruppe in Polen kennengelernt, dabei Freundschaften geknüpft  - und zugleich eine bereits traditionsreiche Verbundenheit zweier Städte und Schulen fortgesetzt.
Die Albert-Schweitzer-Schule in Nienburg pflegt nämlich schon seit elf Jahren eine Partnerschaft zum Lyzeum in Bartoszyce (Bartenstein), einer Stadt im Norden der polnischen Wojewodschaft Ermland-Masuren. Und wer die Vertiefung der deutsch-polnischen Freundschaft eher dem Verantwortungsbereich der großen Politik zuordnet, der unterschätzt, dass Großgewachsenes immer erst jungen (An-)Trieben entsprießt. So hatten nach dem an Eindrücken reichen Besuch der deutschen Jugendlichen in Polen nunmehr auch die Besucher aus Polen im Verlauf ihres Aufenthalts an der ASS die Möglichkeit, das kulturelle, schulische und familiäre Leben in Nienburg hautnah zu erleben, zu verstehen und manches bis dahin recht Fremde sogar schätzen zu lernen.

Nach der Ankunft am Montagmorgen wurde die Gruppe durch den Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule, Herrn Dr. Weghöft, im Rahmen eines Begrüßungsfrühstücks in der schuleigenen Cafeteria willkommen geheißen. Anschließend empfing Bürgermeister Onkes die Austauschgruppe im Rathaus. Nachmittags präsentierten die deutschen Schülerinnen und Schüler ihren Gästen Nienburg. In den darauf folgenden Tagen standen Fahrten nach Hamburg, Bremen und in den Heidepark Soltau auf dem Programm. Am Freitag bekamen die polnischen Jugendlichen morgens einen Einblick in das schulische Geschehen, über das sie sich beim nachmittäglichen Grillen rege austauschen konnten. Bevor die polnischen Jugendlichen am Samstagabend die Heimreise antraten, organisierten ihre deutschen Gastgeber am sogenannten Familientag individuelle Ausflüge. Die spürbare Begeisterung der deutschen und polnischen Jugendlichen lässt auch in diesem Jahr nur einen Schluss zu: Der Austausch war ein voller Erfolg!
Die Aktivitäten wurden mit den Zuschüssen der Stadt Nienburg, des Freundeskreises Bartenstein und des Deutsch-Polnischen Jugendwerks finanziert. Für die Unterstützung sei ihnen ganz herzlich gedankt.

Marc Leseberg

 

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine