Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

ASS ist erneut Umweltschule

a59b4cab4b8141aea87de54425fbd394.JPGDie Jury hat entschieden, die Mühe wurde belohnt: Die ASS ist erneut nationale und internationale Umweltschule. Bei einer zentralen Veranstaltung im Georg-Büchner-Gymnasium Seelze wurden neben den Urkunden auch das begehrte Transparent überreicht, das nun die Eingangshalle an der Friedrichstr. schmückt.

Mitte Oktober hat die ASS ihre insgesamt dritte Auszeichnung in Folge zur nationalen und internationalen Umweltschule erhalten. Möglich wurde dieses vor allem durch den Einsatz von Herrn Templin und seiner Umwelt-AG. Diese hatte sich intensiv mit dem Umgang mit den Ressourcen Energie und Papier beschäftigt. Gleiches gilt für die Schülerfirma „Alberts Kramladen“, deren Betreiber ihren Mitschülern nachhaltig gefertigte Schreibwarenartikel in den Pausen zum Verkauf anbieten. Zur internationalen Auszeichnung trug maßgeblich das ENSA-Projekt „Wasser als Menschenrecht“ bei. Im Herbst 2012 waren 15 Schülerinnen und Schüler der ASS unter der Leitung von Frau Munk und Frau Schulte in den Bäumen für drei Wochen in Neerpair /Indien zu Gast. Dort arbeiteten sie mit einer indischen Schülergruppe der Dr. Arulappa Higher Secondary  School zum Thema „Wasser“ unter entwicklungspolitischen Aspekten.

Doch Zeit, um sich auf den Lorbeeren etwa auszuruhen, bleibt nicht. Der neue Projektzeitraum bis 2016 hat soeben begonnen und erklärtes Ziel ist es, auf die vierte Auszeichnung hinzuarbeiten.

Weiterlesen: ASS ist erneut Umweltschule

Mo Asumang - Die Arier

Mo Asumang, die bereits im März 2012 Gast der ASS war und hier ihren Film "Roots Germania" zeigte, hat einen neuen Film gedreht, der zur Zeit im Fernsehen zu sehen oder in der arte-Mediathek abrufbar ist.

Weiterlesen: Mo Asumang - Die Arier

100 Jahre Lambaréné – 100 Jahre gelebte Menschlichkeit

Liebe Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Jahr 1913 gründete der Namensgeber unserer Schule, Albert Schweitzer, zusammen mit seiner Frau Helene im afrikanischen Urwald Gabuns unter schwierigen Umständen ein Spital. Sein Ziel war es, sich um die arme Bevölkerung zu kümmern und durch den unmittelbaren Dienst am Menschen, Leid, Not und Elend vieler Kranker zu lindern. Dieses Urwaldspital nahe der Stadt Lambaréné besteht bis heute und orientiert sich in seiner Arbeit nach wie vor an den Idealen seines Gründers.

Anlässlich des Jubiläums des hundertjährigen Bestehens des Krankenhauses war es der Wunsch der Schüler/innen der beiden Werte-und-Normen-Kurse des 10. Jahrganges, im Rahmen eines humanitären Projektes an das Wirken unseres Schulpatrons in Lambaréné zu erinnern. Es soll auf die gegenwärtig dort stattfindende Krankenpflege aufmerksam gemacht werden, um diese mit Spenden zu unterstützen.

Deshalb möchten wir Sie, liebe Eltern und Lehrer/innen, und euch, liebe Schüler/innen, ganz herzlich zu einem

 

Vortrag von Herrn Dr. Roland Wolf

vom Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrum

am Dienstag, dem 7. Mai 2013, um 19.00 Uhr im Giebelsaal

  

unserer Schule einladen. Der Referent Dr. Wolf wird über die wichtige Arbeit des Spitals zwischen 1913 und 2013 berichten. Dabei kann er auch über ganz aktuelle Entwicklungen erzählen, da er die vergangenen Wochen in Lambaréné verbracht hat. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet er gerne alle Publikumsfragen. Zu dem Vortrag wird es ein musikalisches Rahmenprogramm geben, das Schüler/innen unserer Schule gestalten.

Um das Albert-Schweitzer-Spital in Lambaréné zu unterstützen, wird nicht nur ein Teil (40%) des Erlöses vom diesjährigen sozialen Tag (8. Mai) verwandt werden, wir sammeln darüber hinaus alte Handys und Druckerpatronen, um sie umweltschonend recyceln zu lassen. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Mithilfe: Sollten Sie noch alte Handys und leere Druckerpatronen haben, so können Sie diese an dem Abend bei uns abgeben. Der Erlös dieser Sammlung kommt dem Hospital Lambaréné zugute.

 Liebe Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler,

im Jahr 1913 gründete der Namensgeber unserer Schule, Albert Schweitzer, zusammen mit seiner Frau Helene im afrikanischen Urwald Gabuns unter schwierigen Umständen ein Spital. Sein Ziel war es, sich um die arme Bevölkerung zu kümmern und durch den unmittelbaren Dienst am Menschen, Leid, Not und Elend vieler Kranker zu lindern. Dieses Urwaldspital nahe der Stadt Lambaréné besteht bis heute und orientiert sich in seiner Arbeit nach wie vor an den Idealen seines Gründers.

Anlässlich des Jubiläums des hundertjährigen Bestehens des Krankenhauses war es der Wunsch der Schüler/innen der beiden Werte-und-Normen-Kurse des 10. Jahrganges, im Rahmen eines humanitären Projektes an das Wirken unseres Schulpatrons in Lambaréné zu erinnern. Es soll auf die gegenwärtig dort stattfindende Krankenpflege aufmerksam gemacht werden, um diese mit Spenden zu unterstützen.

Deshalb möchten wir Sie, liebe Eltern und Lehrer/innen, und euch, liebe Schüler/innen, ganz herzlich zu einem

ASS erneut als "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule" ausgezeichnet

Am 18.09.2012 wurde die Albert-Schweitzer-Schule zum zweiten Mal in Folge von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung als "Umweltschule in Europa" und "Internationale Agenda 21 - Schule" ausgezeichnet.

Die ASS setze sich pädagogisch und wissenschaftlich fundiert mit der natürlichen, der sozialen und der gebauten Umwelt auseinander.

Bei der offiziellen Preisverleihung hob Frau von der Heyde von der Landesschulbehörde Hannover besonders das Engagement der ASS für ihre indische Partnerschule hervor: Schon seit 2006 sichert die ASS in Verbindung mit dem Verein Arivu den Lebensunterhalt und die medizinische Basisversorgung von 45 Waisen und Halbwaisen im St. Johns Wohnheim im südindischen Neerpair. Darüber hinaus werden die Ausstattung und der Unterhalt des dortigen Schulgebäudes unterstützt.

Der mit der Schule assoziierte Verein kümmert sich aber auch um entwicklungspolitische Arbeit in Nienburg. So bricht z.B. am 13.10.2012 eine Schüler- und Lehrergruppe nach Indien auf, um dort für drei Wochen zusammen mit indischen Schülerinnen und Schülern am Projekt „Wasser als Menschenrecht - wie viel Wasser steht mir zu“ zu arbeiten. Vor Ort können sich die Jugendlichen dann davon überzeugen, dass die Spendengelder der ASS zielgerichtet für die Belange der indischen Schülerinnen und Schüler eingesetzt werden.

Weiterlesen: ASS erneut als "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule" ausgezeichnet

Humanitäre Schule

Jugendrotkreuz zeichnet ASS als “Humanitäre Schule” aus

Im Rahmen der Kampagne “Humanitäre Schule” des Jugendrotkreuzes des Landesverbandes Niedersachsen, an der die Werte und Normen Kurse des zehnten Jahrgangs des vergangenen Schuljahres teilgenommen haben, wurde die ASS als “Humanitäre Schule” ausgezeichnet. Das Jugendrotkreuz vergibt diese Auszeichnung an Schulen, die sich besonders mit dem Thema Humanität beschäftigen. Ziel ist es, Jugendliche darin zu bestärken, Verantwortung sowohl für sich selbst wie für andere zu übernehmen.

Dem eigentlichen “Humanitären Projekt”, das zugunsten des DASEIN-Hospizes veranstaltet wurde, ging das Planspiel “h.e.l.p.” voraus, bei dem sich die Schüler in unterschiedliche Rollen versetzen und aus diesen heraus für einen konstruierten, aber realitätsnahen Konflikt Lösungsmöglichkeiten entwickeln sollten. Die Auseinandersetzung bestand zwischen dem fiktiven afrikanischen Land Malea, seiner Provinz Lufar sowie dem Nachbarland Nongi. Das Rollenspiel haben die Schüler weitgehend selbstständig an zwei aufeinanderfolgenden Tagen vor den Osterferien 2010 erfolgreich durchgeführt. Es wurde von drei Schülern geleitet, die zuvor an einem sogenannten Scoutseminar des Jugendrotkreuzes in Einbeck während eines Wochenendes teilgenommen hatten. In der zweiten Durchführungsphase hatten die Schüler dann die Möglichkeit, sich selbst zu überlegen, wo und wie sie sich für Menschlichkeit einsetzen möchten. So entstand die Idee eines Kulturabends für das hiesige Hospiz (siehe Bericht auf S. 8).

Das Engagement der Schüler wurde bei der Zertifizierungsfeier in Hannover, die noch vor den Sommerferien stattgefunden hat, mit der Vorstellung des Projektes und der Aushändigung von Urkunden gewürdigt. Die Schule erhielt das Zertifikat “Humanitäre Schule”.

Antje Heinicke

Weitere Beiträge...

  1. Umweltschule in Europa

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-8786-0
Telefax: 05021-8776-1

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine