Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Hundert Jahre humanitäres Engagement

ASS-Schüler laden zu Vortrag über das Albert-Schweitzer-Spital in Lambaréné ein

Im Jahr 1913 gründete der Namensgeber der Albert-Schweitzer-Schule im afrikanischen Urwald Gabuns unter schwierigen Umständen ein Spital, mit dem Ziel, sich um die arme Bevölkerung zu kümmern und durch den unmittelbaren Dienst am Menschen, Leid, Not und Elend vieler kranker Menschen zu lindern. Dieses Urwaldspital nahe der Stadt Lambaréné besteht bis heute und orientiert sich in seiner Arbeit nach wie vor an den Idealen seines Gründers.

Anlässlich des Jubiläums des hundertjährigen Bestehens des Krankenhauses war es der Wunsch der Schülerinnen und Schüler der beiden Werte-und-Normen-Kurse des zehnten Jahrganges, im Rahmen eines humanitären Projektes an das Wirken Albert Schweitzers in Lambaréné zu erinnern. Deshalb lädt die ASS ganz herzlich zu einem Vortrag des Referenten Dr. Roland Wolf vom Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrum ein. Herr Dr. Wolf wird am Dienstag, den 7. Mai 2013, um 19.00 Uhr im Giebelsaal der Schule über die wichtige Arbeit des Spitals von seinen Anfängen bis zur Gegenwart berichten. Dabei kann er auch über ganz aktuelle Entwicklungen berichten, da er die vergangenen Wochen in Lambaréné verbracht hat. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet Dr. Wolf gerne alle Publikumsfragen. Zu dem Vortrag wird es ein musikalisches Rahmenprogramm geben, das Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule gestalten.

e749056b6eb33742ffa55b68313551ec.JPG

Um das Albert-Schweitzer-Spital zu unterstützen, sammelt die Schule alte Handys und Druckerpatronen, um sie umweltschonend recyceln zu lassen. Der Erlös dieser Sammlung kommt dem Krankenhaus zugute. Sollten Sie also noch alte Handys oder Druckerpatronen besitzen, können Sie diese gerne am Vortragsabend für einen guten Zweck abgeben. Darüber hinaus sollen 40% des Erlöses des diesjährigen sozialen Tags an der ASS, der am 8. Mai stattfinden wird, für das Krankenhausprojekt gespendet werden.

Projekt "Erneuerbare Energien" an der ASS

Welche Folgen hat der Klimawandel für uns Menschen? Und wie kann es jeder einzelne schaffen, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 zu reduzieren? Diesen wichtigen Problemen widmete sich am 15.02 und am 22.02. 2013 der siebte Jahrgang der Albert-Schweitzer-Schule im Rahmen des MINT-Unterrichts, der von dem Umweltpädagogen Andreas Roxlau gestaltet wurde. Herr Roxlau, der als Umweltberater der Deutschen Umweltaktion e.V. fungiert, führte die Schülerinnen und Schüler in zweistündigen Workshops in verschiedene Aspekte der erneuerbaren Energien ein, indem er den Jugendlichen zeigte, wie die Energiegewinnung aus Wind-, Solar-, und Wasserkraft funktioniert. Ein anschließender Vortrag über die globalen Zusammenhänge zwischen der Klimaerwärmung und der Nutzung fossiler Energieressourcen mündete in der Demonstration einer Dampfmaschine - dem Sinnbild einer vergangenen, ressourcenhungrigen Zeit.

Frau Gieger-Grassl und Herr Roxlau

Während einer Stationenarbeit konnten die Schülerinnen und Schüler anhand von Funktionsmodellen den aktuellen Stand der Nutzung alternativer Energiequellen (Wind, Wasser, Sonne) kennen lernen und einen zeitgemäßen Umgang mit Energie nachvollziehen.

Ein herzlicher Dank geht an die Sparkasse Nienburg, vor Ort während des Projektes vertreten durch Frau Gieger-Grassl, die durch ihre Finanzierung das Unterrichtsprojekt zu diesem sehr aktuellen Thema ermöglicht hat.

Zehn Jahre Schüleraustausch zwischen der Albert-Schweitzer-Schule und dem Lyzeum Bartoszyce in Polen

Seit genau einem Jahrzehnt pflegt die Albert-Schweitzer-Schule eine Partnerschaft zum Lyzeum im polnischen Bartoszyce (ehem. Bartenstein). Im Rahmen des Austauschprogramms besuchten sich auch in diesem Jahr 40 Jugendliche aus Polen und Deutschland im Alter von 15-17 Jahren. Nachdem die Nienburger ihre Reise bereits im Juni angetreten hatte, fand Ende September der Gegenbesuch der polnischen Gruppe statt. 20 Austauschschülerinnen und Austauschschüler und vier betreuende Lehrkräfte erhielten im Verlauf des sechstägigen Programms die Gelegenheit, das kulturelle, schulische und familiäre Leben sowie das unbeständige Septemberwetter in Nienburg hautnah kennen zu lernen. Nach der Begrüßung durch den Direktor der ASS,  Dr. Weghöft, und einem Empfang durch Bürgermeister Onkes standen an den folgenden Tagen Fahrten nach Hamburg, Hannover und Bremen, aber auch Aktivitäten mit den Gastfamilien auf dem abwechslungsreichen Programm. Die jugendlichen Besucher zeigten sich besonders vom Kontrast zwischen dem beschaulichen Leben in Nienburg und dem geschäftigen Treiben in den nahen Großstädten beeindruckt. Bereits nach kurzer Zeit waren die Austauschpartner so vertraut miteinander, dass es beim gemeinsamen Schulbesuch, beim Grillen, bei Ausflügen mit den Gastfamilien oder Discobesuchen für alle Teilnehmer mehr als genug Gesprächsstoff und viel zu lachen gab.  

a95760d9ec0c617a4b3a06faf8b13851.jpg

Die Begeisterung der deutschen und polnischen Teilnehmer für das Austauschprogramm war spürbar und ein Grund dafür, dass die verantwortlichen Lehrkräfte der Albert-Schweitzer-Schule den diesjährigen Besuch als „sehr gelungen“ bezeichnen. Möglich geworden ist dieser Erfolg aufgrund der Initiative aller Teilnehmer: der Schülerinnen und Schüler, der Gastfamilien in Deutschland und Polen und der verantwortlichen Lehrkräfte auf beiden Seiten.

Ein besonderer Dank aber gilt aber auch der Stadt Nienburg und dem Freundeskreis Bartenstein, die mit ihren großzügigen Zuschüssen dazu beigetragen haben, bei den Jugendlichen die Erkenntnis zu fördern, dass Polen und Deutsche mehr als nur geografische Nachbarn sind.

 

Intelligent schalten, Strom sparen

Die Umwelt-AG hat kürzlich im Triftweggebäude die Lichtschalter mit verschiedenfarbigen Klebepunkten versehen. Das soll eine kleine Anregung sein, bewusst das Licht nach Bedarf einzuschalten – und nicht, dass routineartig alle Schalter betätigt werden.
Einfache Rechnung: Wenn man bewusst nur zwei statt drei Lichtreihen anschaltet, spart man ein Drittel an Beleuchtungskosten ein.

Schalterbeschriftung

Nachhaltige Schülerfirmen der Region - Arbeitstreffen an der ASS

Am 27.09. war die ASS Nienburg mit Frau Dr. Gronewold, Frau Munk und Herrn Templin Gastgeber für den Arbeitskreis "Nachhaltige Schülerfirmen der Region Nienburg/Schaumburg".
Malin aus unserem 12. Jahrgang, Frau Munk  und Herr Templin berichteten den Teilnehmern anschaulich aus der Gründungsphase und den täglichen Abläufen unserer eigenen Schülerfirma, Alberts Kramladen. Groß war das Interesse vor allem bei denjenigen, die an ihren Schulen noch keine Schülerfirma haben und sich durch die Veranstaltung inspirieren lassen wollten.
Frau Walther aus der LSchB berichtete anschließend den Teilnehmern aus Hoya, Neustadt, Nienburg und Steyerberg von Ihren Erfahrungen aus dem nfte-Netzwerk (www.nfte.de), das Jugendlichen einen Startpunkt für unternehmerisches Denken und Handeln bietet. Mit kleinen Spielen schaffte es Frau Walther, den Teilnehmern zu verdeutlichen, wie man auch Schülern der niedrigeren Jahrgänge betriebswirtschaftliche Zusammenhänge begreifbar machen kann.
Mit einem Ausblick auf einen betriebswirtschaftlichen Workshop für Schüler und Lehrer noch in diesem Jahr endete die gelungene Veranstaltung.

Arbeitskreis

 

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-8786-0
Telefax: 05021-8776-1

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine